Startseite  · 

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der evangelischen Kirchengemeinde Altlußheim

Wochenbrief der Evangelischen Gemeinde Altlußheim vom 03.08.-09.08.2020

"Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus!" (Mk 6,31)

Liebe Lesende,
„Komm, setzt dich mal hin, ich mach Dir einen Kaffee“. Jetzt komm erst mal zur Ruhe und dann erzähle mal, was dich beschäftigt“
So oder ähnlich höre ich es oft im Alltag. Manches Mal sage ich auch selbst diese Worte. Und jedes Mal steckt dahinter: „Komm mal etwas runter“.
Dann, wenn ich das Gefühl habe, dass der oder die Andere sich wie in einem Hamsterrad bewegt. Auch ich kenne selbst solche Situationen. Da ist es hilfreich, gut und manches Mal lebensnotwendig, wenn mein Sohn oder meine Frau mir hilft, etwas „runter“ zu kommen. Auch im Alltag der Jünger, als sie mit Jesus unterwegs waren, scheint es solche Momente gegeben zu haben. Warum sonst würde er sagen: "Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus!"
Dies sind Worte, die in jedem Arbeitszimmer, in jeder Küche hängen sollten, um uns davor zu bewahren, immer schneller, immer unermüdlicher zu werden. Jedes Mal, wenn die Glocke vom Kirchturm um 12.00 Uhr schlägt, mahnt sie mich, mein Tagwerk zu unterbrechen.
Die Abendglocke kann uns mahnen, nach dem Gebet doch einmal noch hinaus zu gehen, einen Abendspaziergang zu tätigen, um „herunter“ zu kommen. Der Sommer lädt uns ein, die Sommertage auszukosten. Den Sonnenschein und seine Wärme zu genießen. Dem Wasser des Rheins zuzuschauen, wie es fließt. Beim Spaziergang über die Felder darauf zu achten, wie alles wächst und reift, bis zu dem Zeitpunkt, an dem es geerntet wird.
Wachsen und ernten sind Bilder, die sich auch im christlichen Glauben widerspiegeln. Zuerst liegt es im natürlichen Jahresrhythmus begründet, dass auf die Zeit des Wachsens im Frühling die Ernte im Sommer und Herbst erfolgt. Schon Jesus, der in einer bäuerlich geprägten Gesellschaft in Galiläa lebte, hat auf diesen natürlichen Jahreslauf Bezug genommen: Viele seiner Gleichnisse und Bilder entstammen der Landwirtschaft. So vollzieht sich christliches Leben im Einklang mit der ganzen Schöpfung, die Natur selbst ist ein Abbild dieses Lebens, das vom Werden und vom Vergehen geprägt ist.
Gott hat dem Menschen darum auch Zeit gegeben zur Erholung und zur Entspannung.
Was der Urlaub im Jahr ist, sind die Sonntage zu beginn einer Woche.
Erholung, Ruhe, Aufatmen – gerade jetzt in der heißen Sommerzeit: Das ist dem christlichen Glauben nicht fremd, sondern tief in seine DNA eingeschrieben. So ist die Bibel voll von zahlreichen Beispielen, in denen Menschen sich der Hektik des Alltags entziehen, um in stillen Momenten zu sich selbst und dadurch auch zu Gott zu finden.
: "Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus!"
Das ist ein sehr menschliches Wort, das Jesus sagt und das dem Menschen gut tut. Ein Wort, in dem etwas aufscheint von der Art, wie Gott mit dem Menschen umgeht.
Ein Wort, das auch in meine oder Deine Stresssituation hinein klingt. Da gilt es kleine Schritte zu entdecken, gerade jetzt im Sommer, die mich zur Ruhe kommen lassen. Die Hitze dieser Tage lässt mich vielleicht auch ein bisschen langsamer machen in der Erledigung meiner Aufgaben. Aber es gilt, dass ich Gelassenheit an mich heranlasse und diese in mich aufnehme. Da ist die Rose in unserem Garten. Oder in einem Garten, an dem ich vorübergehe. Da ist die Knospe, die sich entfaltet. Da ist der Schmetterling, der um den Sommerflieder herum kreist und sich von Blüte zu Blüte bewegt. Da sind die Ameisen, die einen Halm tragen, der zehnmal so lang ist wie sie selbst.
Da stand ich am Abend vor den Blättern der Pfingstrose und entdeckte, wie in einer Kapsel Samen zu sehen waren. Ich habe sie zunächst fasziniert fotografiert. Danach hat sie meine Frau eingepflanzt und angegossen. Das sind Momente, in denen Glück und Ruhe einkehren können. Da sehe ich ein Kind, wie selbstvergessen spielt. Da lese ich ein Wort, das in meinem Innern etwas zum Klingen bringt.
So kann Ruhe beginnen einzukehren, indem ich solche Momente zulasse und wahrnehme. Vieles andere auch, Kleinigkeiten, die mir begegnen, die ich sonst vielleicht nicht beachte. Sie laden ein zu verweilen, zur Ruhe zu kommen, sie aufzunehmen in mein Inneres.
So lade ich Sie / Euch ein, in der Woche einmal einzuüben, die kleinen Dinge des Lebens wahrzunehmen. Ich denke, gerade der Sommer und die Sommerferien sind besonders geeignet, wieder neu aufmerksam zu werden für die kleinen, unscheinbaren Dinge des Lebens. Indem ich sorgsam darauf achte, wie diese Dinge auf einmal anfangen, zu mir zu sprechen, kann etwas aufscheinen von der Ruhe, die Jesus gemeint hat, und zu der er seine Jünger einlädt. Vor allem dort, wo ich wieder anfange zu staunen und so mehr entdecke, als der flüchtige Blick mir zeigt.
Hören wir auf Jesus, der sagt: "Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus!" Das kann eine Kirche sein, eine Bank am Rheinufer, ein Gartenstuhl im eigenen Garten, die Wiese und der Wald, in denen ich die Vögel singen höre und der Wind die Halme du Bäume bewegt.
Ich wünsche Ihnen / Euch viele Momente, in denen wir „herunter“ kommen können und zur Ruhe in uns finden und Grüße herzlich
Ihr / Euer Pfarrer Matthias Zaiss

Gottesdienst zum Thema "Sehnsucht" auf Youtube

Am kommenden Sonntag, den 09.August. feiern wir auf Youtube wieder Gottesdienst. ER steht unter dem Thema " Da wohnt ein Sehnen tief in uns" .
Sie können den Gottesdienst über den Youtubekanal empfangen: EvKiAltlussheim
Alle, die keinen Internetanschluss haben, können das Manuskript des Gottesdienstes am Samstag und Sonntag mitnehmen. Es liegt vor der evangelischen Kirche aus.

Wer hilft mit Briefe auszutragen?
Wir suchen noch weitere Menschen, die die Wochenbriefe und das Gottesdienstmanuskript austeilen. Wir freuen uns, wenn Sie sich dazu im Pfarramt melden.
Unter der Nr.:32402 oder per Mail: Altlussheim@kbz.ekiba.de

Und zuletzt eine Bitte:
Wenn Sie uns und unsere Medienarbeit, wie auch die Kirchenrenovierung, die in vollem Gange ist, finanziell unterstützen wollen, dann können Sie dies gerne tun. Wir freuen uns darüber.
Entweder durch Abgabe Ihres Betrags im Pfarramt oder durch Überweisung an die:
Volksbank Kur-und Rheinpfalz
IBAN: DE98547900000009010700
Verwendungszweck: Spende für die Kirche
Auch können Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen unter Mailadresse:
Matthias.Zaiss@kbz.ekiba.de

 

Terminkalender
.... der Kirchengemeinde [Mehr]
Kontakt

Pfarramt
Rheinhäuser Str. 33
68804 Altlußheim

Telefon: 06205-32402
Telefax: 06205-392905
E-Mail: Altlussheim@kbz.ekiba.de

Pfarrer
Matthias Zaiss
Gemeindediakon
Jascha Richter
Pfarramtssekretärin
Antje Verhoeven

[Mehr]


 
top